Naturfaser

Sortieren nach

Preis
Marke
Nadelstärke
Lauflänge
Knäuelgewicht
Maschen
Reihen
Faser
Nachhaltigkeit

Die vielen Vorz√ľge von Natur Wolle ‚Äď Nat√ľrliche Wolle als Trendsetter

Mit Wolle Natur sch√ľtzen?! Nat√ľrliche Wolle stammt immer entweder von einem Tier (wie Schafe und Lamas) oder kann (wie die bekannte Baumwolle) aus einer Pflanze gewonnen werden. Beide Varianten an Natur Wolle zeichnen sich gegen√ľber chemisch hergestellten Synthetik Garnen dadurch aus, dass sie je nach Umgebung sowohl eine w√§rmende als auch eine k√ľhlende Wirkung haben k√∂nnen. Wir haben zahlreichen Sorten an Natur Wolle im Angebot und geben dir an dieser Stelle gerne einen Einblick in deren Vielfalt. Wom√∂glich m√∂chtest du auch gleich echte Bio Wolle einkaufen?

Wolle: Natur aus Tierhaaren

Bereits seit Jahrtausenden setzt der Mensch auf nat√ľrliche Wolle, die h√§ufig von Schafen stammt, alternativ aber etwa aus Angora Haar bestehen kann. Aus diesen n√ľtzlichen Fasern stellten bereits deine Vorfahren w√§rmende Pullover, Decken oder andere Textilien her. Wichtig zu wissen ist, dass nur einfach die Bezeichnung ‚ÄěWolle Natur‚Äú wenig √ľber die eigentliche Qualit√§t der Materialien aussagt. Daher verpflichten sich die Produzenten dazu, auf der Banderole deutlich zu kennzeichnen, ob es sich hierbei um ein reines Produkt aus nur einer einzigen Tierfaser oder aber um eine Mischung von verschiedenen Tierhaaren handelt.

Oftmals werden zudem chemische Fasern zwischen die Natur Wolle gemischt, sodass am Ende kein reines Produkt entsteht, das ausschliesslich nat√ľrliche Wolle verwertet. Nur wirklich reines Garn wie zum Beispiel von einem Schaf darf auf dem Etikett die Schlagworte ‚Äě100 Prozent‚Äú, ‚Äěganz‚Äú oder ‚Äěrein‚Äú verwenden. Reine Schurwolle bedeutet also, dass hier vollkommen nat√ľrliche Wolle vorliegt, die bloss von einer einzigen Tierart stammt. Aber auch Mischungen aus verschiedenen Tierhaaren lassen sich als Natur Wolle bezeichnen. Allerdings sind diese dann nicht mehr rein oder 100 Prozent, sondern als Mischfaser zu kennzeichnen.

Das breite Spektrum an nat√ľrlicher Wolle von Tieren

Wolle aus der Natur wird von den verschiedensten Tierarten gewonnen. Die bekannteste ist hierbei immer noch die Schafswolle, beispielsweise bei der Gattung Merino zu finden. In der Regel h√§lt daraus gefertigte Kleidung im Winter √ľberaus warm, ohne dabei zu dick auszufallen. Wir haben einige weitere Tierarten f√ľr dich herausgesucht, aus deren Haare sich beste Natur Wolle herstellen l√§sst:

Manche dieser Tierarten sind neben der Schafswolle bereits bekannt als nat√ľrliche Wolle, andere wie Fischotter oder Biber finden sich bislang nur selten in den Gesch√§ften. Die meisten dieser Fasern werden daher auch mit klassischen Garnen kombiniert.

Woher stammt Schafwolle?

Schafwolle ist eine sehr nat√ľrliche Wolle, die viele gute Eigenschaften besitzt und sich bestens zur Fertigung sch√∂nster Accessoires eignet. So kann die Natur Wolle nach Bedarf w√§rmen oder k√ľhlen und Schmutz sowie Wasser exzellent abweisen. Zudem bindet sie unangenehme Ger√ľche. Da das Garn von deutschen Schafen jedoch √§usserst grob ausf√§llt und in der Regel nicht von reinrassigen Tieren stammt, kommt die Wolle der Schafe f√ľr die Produktion haupts√§chlich aus Neuseeland und Australien.

Die Schafe werden einmal im Jahr geschoren. Hierbei wird die nat√ľrliche Wolle in einem St√ľck in sogenannten Vliesen mit einem grossen elektrischen Schurwerkzeug abgeschnitten. Die Prozedur wie auch die Haltungsbedingungen sind f√ľr die Tiere jedoch nicht immer angenehm. Gerade das Mulesing bei den Merinoschafen wird von Tiersch√ľtzern beklagt. Deshalb vertrauen wir bloss auf bew√§hrte Hersteller wie Lang Yarns, die sich aktiv f√ľr Umweltschutz und artgerechte Haltung einsetzen. Siegel auf der Banderole best√§tigen diese Bem√ľhungen bei der Wolle aus der Natur.

Natur Wolle aus Pflanzenfasern

Neben der Wolle Natur, die aus Tierhaaren gefertigt wird, existieren ebenso pflanzliche Produkte, die sich einer grossen Beliebtheit erfreuen. Hochwertige Baumwolle sei hier zuallererst zu nennen. Diese Fasern wachsen nicht ‚Äď wie der Name vermuten l√§sst ‚Äď auf B√§umen, sondern an niedrigen Str√§uchern. Die Samen sehen nach der Bl√ľte aus wie weisse Watteb√§usche und werden f√ľr die Herstellung der Natur Wolle geerntet. Baumwolle ist schon lange als Material zum Stricken bekannt, da der Stoff sich sehr angenehm auf der Haut anf√ľhlt und eine k√ľhlende Wirkung besitzt. Zudem l√§sst sich reine Baumwolle ausgezeichnet reinigen.

Daneben gibt es noch weitere Pflanzen, dies sich als Wolle zum Stricken eignen:

(1) Bestes Hanf

Hanf erlangt als Textilfaser immer mehr Bedeutung, weil die Pflanze f√ľr unser √Ėkosystem enorm wertvoll ist. Denn sie ben√∂tigt beim Anbau weder synthetisch-chemische Pestizide noch k√ľnstlichen D√ľnger. Durch die tief wachsenden Wurzeln wird verhindert, dass N√§hrstoffe im Boden verloren gehen. Zudem ist Hanf biologisch abbaubar und die gewonnene nat√ľrliche Wolle bleibt dennoch sehr strapazierf√§hig.

(2) Markanter Bambus

Auch Bambusfasern werden gerne verstrickt. Der nachwachsende Rohstoff l√§sst sich zu Viskose verarbeiten, die sich genauso gut zum Stricken eignet wie Schafswolle. Die Fasern fallen aber meist weicher als die tierische Wolle der Natur aus und Ger√ľche haften nur im Extremfall. Zudem wirkt Bambus zwar leicht, erweist sich jedoch als √§usserst resistent. Die Natur Wolle f√ľhlt sich samtig auf der Haut an und ist auch atmungsaktiv, wodurch Schweissausbr√ľche verhindert werden.

(3) Flachs oder Leinen

Bei Leinen handelt es sich um ein robustes wie haltbares Material f√ľr alle Formen der Handarbeit. Die Fasern sind antistatisch, schmutzabweisend und anti-allergen. Das biologisch abbaubare Garn stammt von Pflanzen, die als nat√ľrliche Wolle kaum D√ľnger und Pestizide ben√∂tigen. Ein aus Leinen gestricktes Shirt ist temperaturausgleichend und daher angenehm zu tragen. Untersch√§tze diesen Stoff also nicht!

(4) Nat√ľrliches Lyocell

Der Zellstoff aus dem Eukalyptusholz ist ebenfalls unter dem Begriff Tencel bekannt. Da Eukalyptus als schnell wachsender Rohstoff gilt, der zudem weder k√ľnstliche Bew√§sserung noch Pestizide ben√∂tigt, handelt es sich bei Lyocell um eine hervorragende Option an Natur Wolle. Der Stoff erinnert mit seiner glatten Oberfl√§che doch sehr an Seide. Doch Lyocell l√§sst sich bestens f√§rben oder auch waschen und wirkt ausserdem sowohl w√§rmend als auch k√ľhlend. Damit die Wolle aus der Natur verarbeitet werden kann, wird die Faser h√§ufig mit Baumwolle vermischt.

Nicht jede nat√ľrliche Wolle f√ľr jedes Projekt geeignet

Bei der Auswahl von Natur Wolle solltest du einiges beachten. Denn die richtige Einsch√§tzung der Fasern bleibt entscheidend f√ľr das sp√§tere Endprodukt. Daher solltest du nach M√∂glichkeit bereits vor dem Kauf einer der verschiedenen Wollarten wissen, wie das Endprojekt aussehen soll. Denn die Unterschiede zwischen der Wolle aus der Natur liegen nicht nur in deren Herkunft, sondern auch in der St√§rke des Garns.

Sehr feine Fasern eignen sich daher am besten f√ľr leichte, kurz√§rmlige Pullover oder luftige Jacken f√ľr den √úbergang im Fr√ľhjahr und an k√ľhlen Sommertagen. Hierbei bleibt jedoch zu bedenken, dass je feiner die nat√ľrliche Wolle gew√§hlt wurde, desto d√ľnner die Nadeln sein m√ľssen und der Strickvorgang dauert entsprechend l√§nger. Dem gegen√ľber geht die Arbeit schneller voran, wenn ein Garn eine gewisse Dicke besitzt.

Derartige Informationen erweisen sich gerade auch f√ľr Strickanf√§nger von unsch√§tzbarem Wert, um √ľberfl√ľssige Fehler zu vermeiden. Dicke Wollfasern (zum Beispiel aus nat√ľrlicher Schafswolle) sind schnell verarbeitet, meist aber auch nur f√ľr sehr dicke Pullover, Jacken oder Decken geeignet, die vor allem im Winter gut warmhalten sollen.

Jetzt deinen Favoriten finden!

Wir haben die vielf√§ltigste Wolle aus der Natur f√ľr dich im Angebot, aus dem tierischen wie pflanzlichen Bereich. Auf chemische Fasern kann beim Stricken und H√§keln daher v√∂llig verzichtet werden. Doch gerade bei der Tierwolle solltest du neben der Reinheit insbesondere darauf aufpassen, dass eine artgerechte Haltung gew√§hrleistet wurde. Alle Angaben hierzu sind auf den Banderolen der Natur Wolle zu finden. Bei den pflanzlichen Varianten entf√§llt der zweite Punkt entsprechend und du erh√§ltst beste nat√ľrliche Wolle frei von moralischen Bedenken.